FANDOM


Vibrava (jap. ビブラーバ, Vibrava) ist ein Boden/Drache-Pokémon der dritten Generation. Es entwickelt sich auf Level 35 aus Knacklion und auf Level 45 zu Libelldra.

AussehenBearbeiten

Vibrava basiert auf einer Ameisenjungfer und hat trotz seines Typs wenige drachenartige Merkmale, aber nur vier Beine. Dennoch gehört es nicht dem Typ Käfer an, wohl aber der Ei-Gruppe Käfer.

Dass ein derart insektenartiges Pokémon einen Drachen-Typ hat basiert vermutlich darauf, dass die den Ameisenjungern ähnlich sehenden Libellen auf Englisch Dragonfly (Drachenfliege) heißen. Weitere Hintergründe zum Design von Vibrava und seiner Entwicklungsreihe können hier nachgelesen werden.

VerhaltenBearbeiten

Vibrava 329 Schillernd XY

Ein schillerndes Vibrava

Vibrava jagt seine Beute mithilfe von Ultraschallwellen, die es mit den Flügeln erzeugt und die stark genug sind, um selbst bei Menschen Kopfschmwerzen auszulösen. Ist die Beute besiegt, löst es sie mit Säure auf. Es kann aber auch bewusstlose Beute im Sand eingraben, um sie zu konservieren.

Für lange Flüge sind die Flügel hingegen nicht geeignet, da sie noch nicht vollständig ausgewachsen sind. Es braucht darum große Mengen an Nahrung, um sein Wachstum zu begünstigen.

EntwicklungBearbeiten

Sugimori 328 Knacklion

Knacklion

Vibrava entwickelt sich aus dem Boden-Pokémon Kancklion, welches auf einem Ameisenlöwen, der Larve der Ameisenjungfer, basiert. Wie dieser gräbt es sich einen Trichter in den Sand, in dem es darauf wartet, dass Beute hineinfällt. Diese zermalmt es dann mit seinem kräftigen Kiefer, der selbst Felsen zermalmen kann.

Fällt ein Knacklion um, kann es sich wegen dem schweren Kopf kaum noch aufrichten. Dies nutzen Ganovil aus, um Knacklion zu erbeuten.

Knacklion können eine ganze Woche ohne Wasser und Nahrung überleben. Nachts schlafen sie vergraben im Sand.

TriviaBearbeiten

  • Während Knacklion eine Versteckte Fähigkeit haben kann, ist dies bei Vibrava nicht möglich. Darum verliert Knacklion bei der Entwicklung seine versteckte Fähigkeit.

Siehe auchBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.