Seedraking (jap. キングドラ, Kingudora, en. Kingdra) ist ein Wasser/Drache-POKéMON, das sich aus Seemon entwickelt, wenn man dieses tauscht, während es das Item Drachenhaut trägt.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drachenhaut

Seedraking hat einen wesentlich glatteren, stromlinienförmigeren Körper als Seemon und erinnert stark an einen Seedrachen oder kleinen Fetzenfisch[1].

Die Farbgebung ist identisch mit der seiner Vorentwicklungen. Die schillernde Variante ist lila gefärbt.

Die Assoziation von Seedraking mit Strudeln deutet auf eine Inspiration durch die Charybdis, ein Seemonster der griechischen Mythologie, hin. Die Charypdis ist das Gegenstück zur Scylla.

Verhalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ein schillerndes Seedraking

Seedraking leben in Unterwasserhöhlen, in denen sie ungestört schlafen können, da kein anderes Lebewesen so tief unten überleben kann. Wenn sie aufwachen, können sie laut dem Volksglauben durch ihr Gähnen Strudel und Tornados auslösen. Vielmehr scheinen jedoch andersherum die Stürme die Pokémon aufzuwecken.

Im Anime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen ersten Anime-Auftritt hat Seedraking im dritten Pokèmon Film "Im Bann der Icognito". Dort wird ein Seedraking von einem kleinen Mädchen namens Molly eingesetzt. Dieses Seedraking ist jedoch nur eine von Icognito erschaffene Illusion.

Ein wirkliches Seedraking kommt das erste mal in der Folge "Duell der Helden!" (EP216) vor wo es von einem Trainer namens Christopher eingesetzt wird. In "Der Drachenzahn von Ebenholz" (EP 252) wird zum ersten Mal das Seedraking der Arenaleiterin Sandra eingesetzt.

Auch in den Folgen XY001, XY024, im Anime Special "The Legend of Thunder!" und im neunten Pokèmon Film kommen Seedraking vor.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beta-Sprite von Seedraking

  • Der Name dieses Pokemon konnt von See(pferd), Dra(che) und King (englisch für König).
  • Es ist das einzige Drachen-Pokèmon der 2. Generation
  • Kein anderes Pokèmon ist in der Lage, sich mit dem Item "Drachenhaut" zu entwickeln.
  • In einer Beta-Version zu Pokémon Gold und Silber, die 2018 geleaked wurde, sieht Seedraking noch viel drachenähnlicher aus und hat Vorderbeine[2].
  • Obwohl sich nur Seemon mit Drachenhaut zu Seedraking entwickeln kann, kann das Item auch bei anderen Drachen-Pokémon wie Dratini, Dragonir und Kindwurm gefunden werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Augusto Mendes, Felipe Guimarães, Clara Silva, Edson Silva (2017), The ichthyological diversity of Pokémon in Journal of Geek Studies, Vol 4. (1)
  2. The Cutting Room Floor: Pokémon Gold and Silver
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.