Das Rumpelhorn (auch: Grollhorn, engl. Rumblehorn) ist ein massiver Drache, der seinen ersten Auftritt in „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ hat.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Normal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art hat einen breiten, an der Vorderseite stark gepanzerten Körper, einen in einer länglichen, stachelbesetzten Keule endenden Schwanz und relativ große Flügel, damit er sein Gewicht in der Luft tragen kann. Zusätzlich hat er auch drei Hörner, eins auf der Nase und je eins hinter den Augen. Wenn man ihn von der Seite betrachtet, ähnelt seine Schnauze einer Axt.

Die Haut der Drachen ist hauptsächlich grün bis türkis, der Kopf ist aber rötlich. Flügel und Schwanz haben teilweise einen rotbraunen Stich. Auch blaue Exemplare sind bekannt.

Die Anhänger des Immerflüglers sind dagegen gelb und scheinen am Körper einen felsartigen Panzer zu haben.

Titanflügler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Titanflügler ist ein Rumpelhorn hellgrün. Die Flügel sind aber hellblau und erinnern an Insektenflügel.

Fähigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rumpelhörner sind bekannt für ihren Geruchssinn, der einer der besten unter den Drachen ist. Sie halten ständig ihre Schnauze am Boden und können alles aufspüren, von dem sie den Geruch kennen. Deshalb werden sie auch als Bluthunde der Drachen bezeichnet. Sie können außerdem Feuerbälle speien, die sich nach kurzer Zeit verfestigen. Die Drachen haben keine Probleme damit, ausgewachsene Wikinger und deren Waffen im Flug zu tragen, was bedeutet, dass sie auch körperlich sehr stark sind.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art wurde von Hicks benannt.

Bekannte Exemplare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schädelbrecher und Haudrauf

Schädelbrecher und sein neuer Reiter Eret

Schädelbrecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Drachenreiter begegnen ihm zum ersten Mal auf der Drachenbasis, einem Außenposten auf einer entfernteren Insel. Dort greift er die Wikinger ständig an und zerstört die Gebäude, seltsamerweise wird aber nie jemand verletzt. Da Hicks und die anderen den Drachen aber nicht aufspüren und vertreiben können, holt er Haudrauf zur Hilfe. Nach längerem Suchen und einer kurzen Auseinandersetzung stellt er fest, dass der Drache versucht, die Reiter vor einer kommenden Flutwelle zu warnen. Zusammen können sie nun das Lager vor der Überschwemmung bewahren.

Von der Stärke und Beharrlichkeit des Rumpelhorns beeindruckt, beschließt Haudrauf ihn mit nach Berk zu nehmen. Er gibt ihm den Namen Schädelbrecher und ist damit sein zweiter Drache, nach Thornado dem Donnertrommler.

Nach dem Tod seines Reiters vertraut Hicks den Drachen Eret an.

Schädelbrecher ist ernst, dickköpfig und sehr entschlossen.

Drago und Krogen auf den Rumpelhörnern

Dragos Rumpelhörner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Haudraufs Erinnerung fliegen Krogan und Drago auf zwei Rumpelhörnern davon, nachdem sie die Halle mit den Häuptlingen mithilfe von gepanzerten Drachen verbrannt hatten.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Design des Rumpelhorns ist inspiriert von Schweinen, Nashörnern und Mistkäfern, aber auch von Gegenständen wie Presslufthammern und Streitäxten[1].

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.