FANDOM


Monargoras (jap. ガチゴラス, Gachigoras) ist ein Gestein/Drache-Pokémon der sechsten Generation. Es entwickelt sich auf Level 39 aus Balgoras.

AussehenBearbeiten

Monargoras erinnert an einen tyrannosauriden Dinosaurier wie Tyranosaurus oder Gorgosaurus. Es ist am ganzen Körper mit roten Schuppen bedeckt, hat jedoch eine weiße Halskrause, die aus Federn besteht, und einen kronenförmigen, orangen Knochenkamm auf dem Kopf.

Laut Pokédex soll ursprünglich der ganze Körper von Monargoras mit Federn bedeckt gewesen sein, jedoch sind die aus Fossilien wiederbelebten Exemplare nicht identisch mit den damaligen Originalen.

Schillernde Monargoras sind blau.

VerhaltenBearbeiten

Monargoras lebte vor 100 Millionen Jahren und hatte damals, aufgrund seines starken Kiefers, der Stahl wie Papier zerreissen kann, keinerlei Feinde. Deshalb verhielt es sich wie ein König.

Monargoras sind stark genug, um ein Auto zu zerbeissen.

GalerieBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Balgoras und Monargoras sind die einzigen Pokemon mit dem Typ Gestein/Drache
  • Flordelis, der Leiter von Team Flare, erinnert von der Frisur und Kleidung her stark an Monargoras, besitzt aber keines.
  • Der Arenaleiter Lino und der Champ Diantha setzen ein Monargoras ein.
  • Obwohl im Pokédex von Amarino steht, dass dieses in einer Gegend lebte, in der es keine Monargoras gibt, findet man die Fossilien von Balgoras und Amarino am gleichen Ort.
  • In Monster Hunter World gibt es mit dem Anjanath ein sehr ähnliches Monster, ebenfalls ein Tyrannosaurier mit einer Federkrause um den Hals, während frühere Theropoden beider Spieleserien (abgesehen von Vögeln und Vogelwyvern) großteils federlos waren.
  • Mongargoras wurde, wie seine Vorentwicklung Balgoras, von Hitoshi Ariga entworfen[1]
  • Um sein Lieblings-Pokémon Mongargoras im Film "Meisterdetektiv Pikachu" vorkommen zu lassen, entwarf Konzeptkünstler R.J. Palmer eine Museums-Szene mit einem Rayquaza und mehreren Skeletten ausgestorbener Pokémon. Die Szene schaffte es nie in den fertigen Film[2].
  • Dass heutige Mongargoras weniger Federn haben als ihre ausgestorbenen Originale könnte eine Anspielung auf die Filmreihe Jurassic Park sein, in der die geklonten Velociraptoren anders als in der Realität federlos sind. Dies wird im Film auf den Klon-Prozess geschoben, bei dem DNA anderer Tiere beigemischt wurde, um die Erwartungen der Parkbesucher zu erfüllen und Lücken in der uralten DNA zu füllen.

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Deviantart: Pocket Monsters XY by HitoshiAriga
  2. Arvalis: Detective Pikachu-Rayquaza Museum
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.