FANDOM


Medeus (jap. メディウス, Mediesu, auch Mediuth) ist ein Manakete aus Fire Emblem. Er ist in mehreren Spielen der Haupt-Antagonist. Er ist auch der titelgebende Schattendrache in Fire Emblem: Shadow Dragon.

AussehenBearbeiten

Als Manakete ist Medeus ein Gestaltwandler zwischen einer menschlichen und eine Drachenform. Seine menschliche Form ist die eines alten Mannes mit olivfarbener Haut und kurzen, spitzen Ohren. Auffällig sind auch seine langen, klauenartigen Fingernägel.

Seine Drachenform war ursprünglich die eines Erddrachen, eines flügellosen Flügelloser Drache mit Hörnern und braunen Schuppen. Als er zu einem Dunklen Drachen wird wird er viel größer und ist jetzt ein lilafarbener Westlicher Drache.

PersönlichkeitBearbeiten

Früher war Medeus einer der vernünftigsten unter den Erddrachen. Außerdem hielt Naga in für Vertrauenswürdig genug, um das Siegel, das die anderen Erddrachen verschloss, zu bewachen.

Nachdem er jedoch jahrelang mit ansehen musste, wie andere Manaketen durch die Menschen unterdrückt wurden, entwickelte er einen starken Hass auf die Menschheit. Er ist der Meinung, dass er die Menschen genauso quälen darf wie sie seine Artgenossen einst quälten.

Dennoch gibt es unter seinen Dienern auch Menschen, die er nicht schlechter behandelt als den Rest seines Gefolges.

Medeus ist der Meinung, er könne immer zurückkehren, solange Böses in den Herzen der Menschen ist.

GeschichteBearbeiten

Fire Emblem: Shadow DragonBearbeiten

Medeus war während des Goldenen Zeitalters der Drachen ein Prinz aus der königlichen Familie der Erddrachen. Als sich jedoch langsam das Ende der Drachen ankündigte und die Geburtsraten der Drachen zurückgingen, schlugen die Göttlichen Drachen vor, dass alle Drachen als Manaketen menschliche Form annehmen sollten.

Da die meisten Drachen die Menschen als schwach und unfähig zu Regieren ansahen, weigerten sich die Erddrachen, menschliche Gestalt anzunehmen. Medeus hingegen erkannte die Gefahr und wurde als einziger Erddrache zum Manaketen. Dies ersparte ihm, wahnsinnig zu werden wie die anderen Erddrachen, welche den Göttlichen Drachen den Krieg erklärten.

Die Göttlichen Drachen gewannen den Krieg und versiegelten die Erddrachen unter dem Altar der Drachen und setzten Medeus ein, das Siegel zu bewachen. Während seiner jahrhundertelangen Wache wurde Medeus Zeuge davon, wie andere Manaketen von Menschen diskriminiert und bekämpft wurden, wodurch er selbst einen Hass gegen Menschen entwickelte.

Über tausend Jahre nachdem die Erddrachen versiegelt wurden, und hunderte von Jahren nach der Gründung des Königreichs Akaneia, begründete Medeus das Dolhr-Reich und vereinte unter sich alle Manaketen außer den Göttlichen Drachen. Das Dolhr-Reich war allen Menschen feindlich gesinnt, die sich nicht den Manaketen unterwarfen.

Drei Jahre nach der Gründung des Dolhr-Reiches führte Medeus den so genannten Befreiungskrieg gegen Akaneia. Er startete einen Angriff auf die Hauptstadt von Akaneia und eroberte diese. Obwohl er versuchte, die königliche Familie auszurotten, überlebte Prinzessin Artemis und konnte nach Altea fliehen, wo sie Anri kennenlernte. Dennoch gelang es Medeus bald, den Rest des Kontinents zu erobern.

Anri Medeus Fire Emblem

Anri kämpft gegen Medeus

Etwa fünf Jahre nach Medeus' Übernahme starteten Herzog Cartas und General Ordwin eine Rebellion gegen die Herrschaft des Drachen. Es gelang ihnen, Dolhrs Streitkräfte zurückzudrängen, woraufhin Medeus sich selbst in die Schlacht stürzte. Schnell wendete sich das Geschick zugunsten von Dolhr, bis der Held Anri, bewaffnet mit dem Schwert Falchion, welches aus dem Zahn des Göttlichen Drachen Naga geschmiedet war, gegen Medeus antrat. Nach einem langen und heftigen Kampf konnte Anri Medeus töten, und das Dolhr-Reich fiel.

Da Erddrachen aber eine extreme Menge an Lebenskraft besitzen, starb Medeus nicht endgültig. Es gelang dem Zauberer Gharnef, Medeus wiederzubeleben. Er erhoffte es sich, mithilfe des Dolhr-Reiches die Welt zu erobern und dann Medeus mithilfe des Imhullu-Zaubers und Falchion zu töten und sich selbst zum Herrscher zu erheben. Da die Wiedererweckung jedoch unvollständig war, gelange Medeus nicht mehr ganz zu seiner ganzen Macht und konnte diese nur nutzen, soalnge er in seinem Schloss war.

Krieg der Schatten Fire Emblem

Der Krieg der Schatten zwischen Menschen und Manaketen

Nachdem Medeus das Dolhr-Reich wieder eingesetzt hatte, nutzte er Gharnef, um die menschliche Nationen Grust, Gra und Macedon als Verbündete zu erlangen. Mit der Macht dieses gemeinsamen Reiches, und durch den Verrat von Gra an Altea, konnte Medeus König Cornelius von Akaneia töten und das Königreich erneut erobern.

Wieder versuchte Medeus, die königliche Familie von Akaneia auszulöschen, doch wieder gelang es der aktuellen Prinzessin, Nyna, zu entkommen. Sie wurde von Camus von Grust aufgenommen, als dieser die Hauptstadt einnahm. Obwohl Medeus von ihm verlangte, die Prinzessin in Medeus Obhut zu geben, gab Camus nicht nach. Deshalb befahl Medeus dem Feuerdrachen Bulzark, Nyna mit Gewalt zu Medeus zu bringen, selbst wenn er dazu Camus töten müsste.

Es gelang Camus, Bulzark und sein Battalion zu schlagen, weshalb Medeus selbst Camus gegenübertrat. Er konnte Camus stellen, doch einige von Camus Männern konnten mit Prinzessin Nyna entkommen. Medeus war beeindruckt von Camus Fähigkeiten und verglich ihn mit dem Helden Anri, ließ ihn aber für seinen Verrat gefangennehmen und foltern.

MedeusEnde

Medeus wurde von Marth getötet

Nyna hingegen lernte später Prinz Marth von Altea kennen, der die Liga von Akaneia begründete und einen neuen Angriff auf das Dolhr-Reich startete. Marth, der ein Nachkomme von Anri war, konnte Medeus in seinem Schloss ausfindig machen und konfrontieren. Obwohl Medeus hier mit seiner ganzen Macht kämpfe, gelang es Marth, den Drachen zu töten.

Nur drei Jahre später wurde Gharnefs Geist aus der Dunkelsphäre befreit und schmiedete Pläne, Medeus erneut zu erwecken. Er sammelte vier Mädchen reinen Herzens, Lena, Maria, Elice und Nyna. Mithilfe ihrer Lebenskraft konnte er Medeus erwecken und in einen Schattendrachen verwandeln. Durch Medeus lange Abwesenheit zerbrach außerdem das Siegel, das die Erddrachen gefangen hielt. Einige Drachen konnten sich befreien und schlossen sich Medeus an.

Marth konnte mit seinen Verbündeten und der Armee von Altea fünf Juwelen sammeln und das Fire Emblem wieder herstellen. So gestärkte betrat er mit seiner Armee den Altar der Drachen, um Medeus erneut mithilfe des Falchion und des Binding Shield gegenüber zu treten. Medeus sandte Marth Armeen von Drachen entgegen, doch Marth konnte die Erddrachen erneut versiegeln.

Mithilfe der vier Mädchen wollte Medeus seine eigene Erweckung abschließen. Dazu hatte er sie hypnotisiert, doch es gelang Marths Verbündeten Julian, Minerva, Merric und Sirius, die Mädchen zu befreien. So gaben sie Medeus eine Blöße, die Marth nutzen konnte.

Wieder konnte Marth Medeus besiegen, was Medeus auf die Macht des Binding Shield schob. Mit seinen letzten Worten warnte er die Menschen, dass er nur so lange weg sein werde, bis das Binding Shield erneut durch das Böse in den Menschen verloren ginge.

Tokyo Mirage Sessions ♯FEBearbeiten

Gharnef versucht erneut, Medeus zu erwecken. Zu diesem Zweck führt er ein Ritual namens "Oper der Schatten" durch. Um zu verhindern, dass sie dies verhindert, wird Tiki in die Idolasphäre verbannt, von wo aus sie schließlich als Mirage in die "reale Welt" der Shin Megami Tensei-Serie gelangt. Zusammen mit Tsubaba Oribe und Yashiro Tsurugi muss sie nun verhindern, dass Gharnef die Oper der Schatten ein zweites Mal in der realen Welt durchführt.

Während sie die Teile des Fire Emblem in der Idolasphäre sammeln, um damit Naga zu beschwören, damit dieser Medeus bekämpfen kann, erfahren die Helden von Marth, der vor langer Zeit Medeus besiegen konnte.

Die Protagonisten bekämpfen Gharnef und dessen Diener Yatsufusa Hatanaka und können beide Töten. Das Opfer der beiden Magier in Kombination mit der Seele von Marth sorgen aber dafür, dass die Oper der Schatten erfolgreich ausgeführt wird und Medeus erscheint. Itsuki wird von Medeus tödlich verletzt, doch das Fire Emblem kann Marths Seele befreien und Itsuki damit retten. So gelingt es den Protagonisten, die Oper des Lichts auszuführen und Medeus zu vernichten. Dadurch werden die Erinnerungen der Mirages wiederhergestellt und sie werden in ihre eigene Welt zurückgeschickt.

TriviaBearbeiten

  • In Super Smash Bros. Ultimate kommt Medeus als Geist vor, der von Ridley verkörpert wird.
    • Außerdem trägt Marths Classic-Modus den Titel "Im Reich der Drachentiere". Man bekämpft hier drachenartige Gegner wie Glurak, Yoshi, Ridley, Corrin und Rathalos, vermutlich in Anspielung an Medeus und die Manaketen, die Marth bekämpfen musste.
  • In Monster Hunter Generations wird in der Questbeschreibung der Event-Quest Fire Emblem: Verzweiflung ein Silberner Rathalos mit Medeus verglichen[1].

GalerieBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kiranico: (Event) Fire Emblem: Verzweiflung
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.