FANDOM


Longmu (chin.: 龙母, trad. chin.: 龍母, dt.: Mutter der Drachen, auch Lung Mo) ist eine Figur der chinesischen Mythologie. Sie wurde zur Göttin erhoben, nachdem sie fünf Jungdrachen großgezogen hatte.

LegendeBearbeiten

Longmus echter Name war Wen Shi (chin.: 溫氏). Sie wurde 290 v. Chr. zur Zeit der Qin-Dynastie in der Giangdong-Provinz geboren. Die ursprüngliche Heimat ihrer Familie war Teng in der Guangxi-Provinz. Ihre Eltern waren Wen Tianrui (chin.: 溫天瑞) and Liang Shi (chin.: 梁氏).

Wen Shi ging regelmäßig zum Fluss Xi um zu fischen und Kleidung zu waschen. Eines Tages fand sie dabei einen großen, weißen Stein am Fluss. Sie nahm den schönen Stein mit nach Hause, und kurze Zeit darauf schlüpften fünf (nach einer anderen Version nur eine) Schlangen daraus.

Obwohl Wen Shis Familie arm war, gab sie den Schlangen regelmäßig Essen ab. Als die Schlangen größer wurden, halfen sie ihr beim fischen. Da sie von Natur aus gut schwimmen konnten waren sie sehr gut darin.

Die Schlangen wuchsen und wurden schließlich zu fünf mächtigen Drachen. Während einer Dürre bat Wen Shi ihre Drachenkinder, Regen für ihr Dorf zu beschwören. Tatsächlich regnete es bald, und die Bewohner gaben Wen Shi den Titel "Mutter der Drachen" (chin.: 龍母, Longmu) und "Göttlicher Mensch" (chin.: 神人, Shénrén)

Als Kaiser Qin Shihuang von Wen Shi und ihren Drachen hörte, sandte er ihr Gold und Jade und lud sie in seine Hauptstadt Xianyang am Gelben Fluss ein. Zu dieser Zeit war Wen Shi jedoch schon sehr alt, und ihre Drachen fürchteten um ihr Wohlbefinden auf der weiten Reise. Als sie sich auf ein Boot begab, um zum Kaiser zu reisen, versteckten sich die Drachen darunter und zogen das Boot zurück. So kam das Boot nie weiter als bis Guilin, und schließlich gaben die Beamten des Kaisers auf und erlaubten Wen Shi, heimzukehren.

Nach ihrem Tod nahmen die Drachen voller Trauer menschliche Gestalt an und begruben ihr am Nordhang des Berges Zhu (chin.: 珠山). Sie wurden bekannt als die Fünf Gelehrten (chin.: 五秀才).

AnbetungBearbeiten

Während der Han-Dynastie wurde ihr zu Ehren der Xiaotong-Tempel (chin.: 孝通廟) erbaut, der später in Longmu Ahnen-Tempel (chin.: 龍母祖廟) umbenannt wurde. Er befindet sich in Yuecheng in der Guangdong-Provinz.

Ein anderer Tempel, der ihr geweiht ist, ist der Baisha-Tempel in Zhaoqing, der 1587 erbaut wurde.

In der ersten Woche des fünften Monats des chinesischen Mondkalenders wird ihr Fest gefeiert. Sie ist die Schutzpatronin von Eltern und Kindern.

QuellenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.