FANDOM


Glurak (Japanisch: リザードン, Lizardon) ist ein Pokémon der Typen Feuer und Flug, das sich auf Level 36 aus Glutexo entwickelt. Es ist auf dem Cover der Spiele Pokémon Rot und Pokémon Feuerrot abgebildet.

AussehenBearbeiten

Obwohl es nicht dem Drachen-Typ angehört basiert Glurak auf einem Westlichen Drachen mit aufrechtem Gang. Allgemein ist es mit seinem Feuer-Element ein sehr typischer Europäischer Drache wie sie seit Beowulf bekannt sind.

Auf seinem Kopf trägt es zwei Hörner, die das selbe Orange wie seine Haut haben. An der Schwanzspitze brennt ein Feuer, was von Sagengestalten wie dem Gluhschwanz oder dem Alperer inspiriert sein könnte[1]. Glurak besitzen eine orange Haut und einen gelblichen Bauch, die Innenseiten ihrer Flughäute sind jedoch grünlich.

Schillernde Glurak und Mega Glurak Y sind schwarz, wobei die Innenseiten der Flughäute rot sind. Eine ähnliche Farbe hat Mega Glurak X, dessen Schwarz aber heller ist, außerdem sind hier die Innenseiten der Flughäute und der Bauch blau. Schillernde Mega Glurak X sind hingegen eher grünlich, haben aber auch die charakteristischen roten Flughäute aller schillernden Glurak.

VerhaltenBearbeiten

Glurak fliegen umher, um würdige Gegner zu finden und zu bekämpfen. Sie richten ihren Flammenatem niemals gegen schwächere Gegner. Im Flug sind sie in der Lage, eine Höhe von bis zu 1,4 km zu erreichen.

Mit seinem Feueratem kann Glurak Felsen, Stahl und Gletscher schmelzen und Waldbrände verursachen. Jedoch erreicht nur ein Glurak mit viel Kampferfahrung derart hohe Temperaturen.

Während es Feuer speit oder wenn es einen harten Kampf hinter sich hat, leuchtet seine brennende Schwanzspitze auf. Außerdem flackert diese blau, wenn es wütend wird. Allgemein kann man an der Schwanz-Flamme den Gesundheitszustand eines Glurak erkennen.

Im AnimeBearbeiten

Der Anime-Protagonist Ash Ketchum besitzt ein Glurak, welches er einst als Glumanda adoptierte. Nach seiner Entwicklung zu Glurak begann es, ungehorsam zu sein und weigerte sich oft, Ash im Kampf zu unterstützen. Erst nach langer Zeit beginnt es, Ash zu respektieren.

Ash lässt sein Glurak später im Gluracific-Nationalpark, jedoch kommt es ihm in wenigen späteren Folgen noch zu Hilfe.

EntwicklungBearbeiten

GlumandaBearbeiten

Glumanda

Glumanda

Gluraks erste Form ist Glumanda, ein Feuer-Pokémon, das an eine aufrecht gehende Echse erinnert und bereits Gluraks charakteristische Flamme am Schwanz und den gleichen Orange-Ton hat.

Glumanda bevorzugen heiße Lebensräume. Sie müssen sich vor Regen schützen, da dieser die Flamme an ihrem Schwanz erlöschen lassen könnte. Da die Flamme die Lebensenergie Glumandas symbolisiert, würde ein erlöschen seinen Tod bedeuten, außerdem kann man seinen Gesundheitszustand an ihrer Intensität erkennen. Bei sehr gesunden Glumanda kann Regen die Flamme aber nicht schwächen.

Die Flamme zeigt auch den Gemütszustand eines Glumanda. Ist es wütend, lodert sie stark auf, bei Freude flackert sie. Junge, unerfahrende Glumanda verletzten sich manchmal an ihrer eigenen Flamme.

Wie der Name impliziert basiert Glumanda auf dem mythologischen Salamander, einer Echse, die im Feuer leben soll.

GlutexoBearbeiten

Glutexo
Auf Level 16 entwickelt sich Glumanda zu Glutexo. Dieses ist etwas größer, hat eine rote Haut und ein kleines Horn auf dem Hinterkopf. Wie Glumanda hat es eine Flamme an der Schwanzspitze, mit deren Hilfe es die Lufttemperatur erhöhen kann, indem es sie schwingt. Wie bereits bei Glurak flackert diese blau auf, wenn es wütend wird.

Ist ein Glutexo aufgeregt, speit es Feuer. Allgemein sind sie sehr kampflustig und geben niemals auf, bis ein Gegner besiegt ist. Dabei verwenden sie neben dem unkontrollierten Feuer auch ihre scharfen Krallen.

Mega GlurakBearbeiten

Seit der sechsten Generation ist Glurak in der Lage, eine Mega-Entwicklung durchzuführen. Neben Mewtu ist es das einzige Pokémon, das zwei mögliche Mega-Entwicklungen besitzt, die vom Stein, den es trägt, abhängen. Beide Mega Glurak sind zwar nicht größer, aber schwerer als das normale Glurak, können aber dennoch fliegen.

Gluraknit X verwandelt Glurak in Mega Glurak X, das mit seiner dunkelgrauen Färbung an ein schillerndes Glurak erinnert, aber blaue anstatt roten Flügeln hat. Seine Flughäute sind eingekerbt, was ihnen das Aussehen von Federn verleiht. Aus seinen Mundwinkeln strömen ständig blaue Flammen, auch seine Schwanz-Flamme ist blau.

Gluraknit Y verwandelt Glurak in Mega Glurak Y, dessen Färbung der eines normalen Glurak gleicht. Es unterscheidet sich durch größere Hörner, länger Flügel und Stacheln am Schwanz, außerdem besitzt es flügelartige Auswüchse an den Armen.

Wie normale Glurak sind auch Mega Glurak Y eher auf hohen Spezial-Angriff und Spezial-Verteidigung ausgelegt, während Mega Glurak X den Angriff und die Verteidigung stark erhöht. Eine ähnliche Verteilung besitzen auch die Mega-Formen von Mewtu.

Gigadynamax-GlurakBearbeiten

In der achten Generation erhielt Glurak die Fähigkeit, eine Gigadynamax-Form anzunehmen. Wie alle Gigadynamax-Formen ist diese wesentlich größer als das normale Glurak. Ihre Flügel bestehen vollständig aus Feuer, und neben der viel größeren Flamme am Schwanz brennen auch die Hörner. Die Flügel sollen heißer als Magma sein[2].

Dieser Ausbruch der Flammen liegt daran, dass die Flamme in seinem Inneren noch stärker lodert als sonst. Wenn es brülllt, wächst die Flamme noch weiter[2].

In dieser Form werden Gluraks Feuer-Attacken zur Gigadynamax-Attacke Giga-Feuerflug. Diese fügt nicht nur einmalig Schaden zu, sondern schädigt für vier weitere Runden alle gegnerischen Pokémon, die nicht vom Typ Feuer sind[2].

GalerieBearbeiten

TriviaBearbeiten

AllgemeinBearbeiten

  • In einem vom YouTube-Channel ScrewAttack veranstaltetem Death-Battle verlor Glurak zusammen mit seinem Trainer Rot gegen das Digimon Greymon und dessen Freund Tai.
  • Der Trainer-Typ Pokémaniac trägt in einigen Spielen ein Glurak-Kostüm und verwendet in den Spielen der ersten und dritten Generation auch dessen Vorentwicklungen, Glumanda und Glutexo, im Kampf.
  • Die Marea-Zugbrücke in Marea City in Einall wird aufgrund ihrer Schönheit und Eleganz auch Glurak-Brücke genannt.
  • Laut diversen Umfragen ist Glurak das beliebteste Pokémon, vor allem die erste holographische Glurak-Karte des Sammelkartenspiels ist die beliebteste aller Karten[3] und wird im drei- bis vierstelligen Bereich gehandelt.
  • Die Bienenart Chilicola charizard ist nach Gluraks englischem Namen benannt.

Auftritte in anderen SpielenBearbeiten

Super Smash Bros. Bearbeiten

  • Glurak kam bisher in jedem Teil der Super Smash Bros. Reihe vor. Als spielbarer Charakter basieren seine Animationen vor allem auf den Glurak der Anime-Charaktere Ash, Rot und Alain. Sein Synchronsprecher ist Shin'ichirō Miki, der auch Ash's Glurak in der japanischen Version des Anime spricht:
    • Im ersten Super Smash Bros. Spiel tauchte Glurak nur als Teil der Stage "Saffronia City" auf.
    • In Super Smash Bros. Melee war es eines der Pokémon, die aus dem Item "Pokéball" erscheinen konnten.
    • In Super Smash Bros. Brawl und Super Smash Bros. Ultimate ist es spielbar als eines der Pokémon des Pokémon Trainers.
    • In Super Smash Bros. für WiiU und Super Smash Bros. für Nintendo 3DS erscheint es als einzelner spielbarer Charakter.
  • Bayonettas Newcomer-Poster in Super Smash Bros. für WiiU und 3DS zeigt Glurak auf der dunklen Seite zusammen mit Gomorrah. Genau gegenüber auf der hellen Seite stehen Yoshi als Super-Drache und Fortitudo.
  • Zwei Missionen in Super Smash Bros. for Wii U bezeichnen Glurak explizit als Drachen:
    • Die Team-Mission Roboter vs Reptilien heißt in der NTSC-Version Robots vs Dragons. Die Spieler müssen darin als MegaMan und R.O.B. gegen Yoshi und Glurak (und den Stage-Boss Ridley) kämpfen.
    • In der Mission Der Drachentöter muss man als Daraen gegen Glurak kämpfen. Laut der Beschreibung kann der Drache nur durch Chrom besiegt werden (der im Zuge von Daraens Ultra-Smash erscheint). Vermutlich symbolisiert Glurak hier den Drachen Grima aus Fire Emblem Awakening.
  • In Super Smash Bros. Ultimate verkörptert Glurak mehrere Geister:
    • Valoo: ein riesiges, rotes Glurak
      • Glurak kommt zweimal als Valoo vor, einmal als Teil des Valoo-Geistes und einmal als Teil des Medolie-Geistes. Im zweiten Fall wird es von Melinda begleitet, die Medolie verkörpert.
    • Reshiram: ein weißes Glurak, dessen Feuer-Angriffe verstärkt sind.
    • Latios und Latias: zwei extrem schnelle Glurak. Aus Pokébällen erscheinen nur Latias und Latios.
    • Ho-Oh: ein riesiges, rotes Glurak mit Superscharfem Curry.
    • Camilla: ein lila Glurak zusammen mit einem schwarzen Corrin
    • Maria Renard: Glurak stellt den Drachen dar, während Falco die Taube und Fuegro die Katze darstellen. Maria selbst wird von Zelda verkörpert.
    • Fortitudo: Glurak im Umbra-Uhrturm, in dem der echte Fortitudo regelmäßig erscheint und die Stage erbeben lässt.
    • Nibbles: Glurak zusammen mit Ridley, Yoshi und Bowser
    • Gallopa: ein schnelles Glurak mit superschwarfem Curry
    • Brutalanda: ein Glurak auf einer Stage, die von starken Winden geplagt wird.
    • Yveltal: ein riesiges Glurak, dessen Feuer- und Explosions-Angriffe verstärkt sind.
    • Gemeiner Schnapper: ein Glurak mit dem Item Falle. Als Helfertrophäe erscheint der Gemeine Schnapper.
    • Rüsselignis: drei Glurak, die nur Feuer speien.
    • Rajaion: ein lila Glurak, zusammen mit Ganondorf, der Ashnard verkörpert.
    • Dragoran: ein riesiges Glurak auf einer Stage, die von starken Winden geplagt wird.
    • Knakrack: ein sehr schnelles Glurak mit erhöhter Angriffskraft
    • Trikephalo: ein Glurak mit erhöhter Angriffskraft
    • Yveltal: ein riesiges Glurak mit verstärkten Feuer-Angriffen
    • Glumanda: ein winziges Glurak auf einer Stage, deren Boden Lava ist
    • Mega Glurak X: ein riesiges Glurak mit verstärkten Spezial-Angriffen
    • Minerva: eine rote Lucina zusammen mit einem Glurak, das ihren Wyvern repräsentiert.
    • Landia: ein Glurak, das, wenn man es besiegt, durch vier kleine Glurak ersetzt wird.
  • Verwendet man Gluraks Amiibo in Super Smash Bros. Ultimate, erhält man den Pokémon Trainer mit einem Glurak als aktivem Pokémon, da Glurak als eigenständiger Kämpfer nicht mehr verfügbar ist.
  • Glurak ist einer der drachenartigen Charaktere, die in Marths Classic Modus "Im Land der Drachentiere" Manaketen verkörpern.
  • Im Classic Modus des Helden aus Dragon Quest erscheint als Endboss zuerst Daraen. Nachdem man diesen besiegt, muss man gegen ein riesiges lila Glurak antreten. Daraen verkörpert die humanoide Form des Drachenfürsten aus Dragon Quest, Glurak dessen Drachenform.

Weitere SpieleBearbeiten

  • Im Spiel Them's fightin' herds gibt es einen Charakter namens Tianhuo, dessen Farbpalette Mega X auf Mega-Glurak X basiert.
  • In Pokémon Tekken ist Glurak ebenfalls ein spielbarer Charakter. Hier wird es, wie Alains Glurak im japanischen Anime, von Kensuke Sato gesprochen. Viele seiner Angriffe basieren auf denen des Tekken-Charakters Devil Jin.

Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu Bearbeiten

Detective pikachu charizard by arvalis dd7n86m-fullview

Ein Konzeptbild für Gluraks Darstellung im Film

Im Film Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu (basierend auf dem gleichnamigen Videospiel) stoßen Pikachu und Tim Goodman in Ryme City auf eine Untergrund-Pokemonkampfarena und den Trainer Sebastian, der ein Glurak zum Partner hat. Er fordert Tim auf, Pikachu gegen Glurak antreten zu lassen, im Austausch über Informationen über Tims verschwundenen Vater Harry Goodman.

Pikachu tut sich jedoch schwer mit dem Kämpfen, da er wohl vergessen hat wie man Elektroattacken ausführt. Als er droht von Glurak, der von Sebastian mit dem R-Gas als Aufputschmittel versetzt wurde, verbrannt zu werden schreitet Tim ein, wodurch alles außer Kontrolle gerät. Pikachu wirft Glurak ein Karpador zu, welches sich zu einem Garados entwickelt und Glurak, Pikachu und Tim mit einem Wasserstrahl wegschwemmt.

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Charizard's Unlikely Cultural Origin in Pokemon! - Gaijin Goombah
  2. 2,0 2,1 2,2 Gigadynamax-Glurak | Pokémon Schwert und Pokémon Schild
  3. Pokémon.com: Die Entwicklung von Gluraks Aussehen im Pokémon-Sammelkartenspiel!
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.