Galrauch war der erste Chaosdrache aus dem Tabletop-Spiel Warhammer Fantasy.

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galrauch kombiniert die Wildheit eines Drachen mit den Zauberkräften eines Dämons. Er hat zwei gehörnte Köpfe und Kiefer voller scharfer Zähne. Seine Haut ist mit Stacheln und Tentakeln übersäht[1].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einst war er das Reittier des Drachenprinzen Learfin in der Schlacht gegen das Chaos. Damals war er als der Golddrache bekannt, da seine Schuppen wunderschön waren. In der Schlacht verschlang er Schicksalsklaue, einen Dämonen des Tzeentch, nachdem dieser seinen geliebten Reiter getötet hatte[2][3].

Kurz darauf begann Galrauchs Körper stark zu zucken und er erstarrte. Ein unnatürliches Licht strahlte aus seinen Augen, und seine Haut schlug Wellen. Auf seinem Körper wuchsen Gesichter, die begannen, den großen Wandler zu besingen, und Galrauch richtete sein Drachenfeuer gegen die Elfen. Doch das Feuer war durch das Chaos verschmutzt, und es verbrannte die Elfen nicht, sondern veränderte sie. Der Drache selbst verwandelte sich ebenfalls, erhielt Stacheln und Tentakel auf der Haut und sein Kopf spaltete sich in zwei[2].

Nachdem die Chaoshorden geschlagen waren, floh Galrauch vor der Rache der Elfen und Drachen. Doch sein Verstand war noch nicht komplett dem Chaos anheim gefallen, und so herrscht seit Jahrhunderten ein Kampf in seinem Kopf zwischen seinem eigenen Willen und dem Herrscher des Wandels[2].

Viele Tragödien im Laufe der Jahrhunderte, z.B. die Zerstörung von Languerre de Lac oder die Auslöschung der Sippe des Zwergenkönigs Thurgrim Felsarm wurden Galrauch zugeschrieben. Deshalb versuchten auch viele Helden, ihn zu töten, was bisher keinem gelang. Galrauch soll auch der Ursprung aller zweiköpfigen Drachen und anderer Monster und der erste Chaosdrache sein[2].

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Produktbeschreibung der Miniatur
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Gavin Thorpe, Rick Priestley, Anthony Reynolds & Alessio Cavatore (2002), Armeebuch Horden des Chaos 6. Edition, Games Workshop, ISBN 1-84154-226-1
  3. Robin Cruddace (2013), Armeebuch Krieger des Chaos 8. Edition, Games Workshop, ISBN 978-1908872678
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.