Drachen Wiki
Advertisement
Fluch-des-Drachen Adamas Furio

Furio steht Adamas gegenüber

Furio ist ein Drache und einer der Antagonisten des Musical-Hörbuchs Der Fluch des Drachen von Markus Heitz, Johannes Steck und Coruvs Corax.

Furio ist ein schwarzer Westlicher Drache mit grünen Augen und sehr langem Schwanz, den er zum Angreifen benutzen kann. Außerdem ist er in der Lage, Feuer zu speien.

Geschichte[]

Irgendwann vor der Handlung von Der Fluch des Drachen wollte Furio nur in Frieden leben und hatte eine Geliebte, die jedoch von Menschen getötet wurde. Daraufhin schwor er den Menschen Rache und tötete viele von ihnen, während er ihre Dörfer und Städte niederbrannte.

Der Hauptcharakter Adamas hört zum ersten mal von Furio, als ein Seher in der Hauptstadt von einem mächtigen Feind aus dem Norden erzählt, der ohne eine Armee das Königreich erobern könne. Diesen Feind stellten sich die Leute als schattenhaften Dämon vor.

Als der Feind die Hauptstadt erobert, tötet er alle anwesenden Menschen bis auf Shigeru, Leandra, Prinzessin Marlies und Alchemos, die er gefangen hält, und König Philipp, der entkommen kann. Alle anderen verwandelt er in Hybride aus Mensch und Drache, die ihm als Schergen dienen.

Fluch-des-Drachen Adamas Furio 2

Weitere Illustration von Adamas und Furio, die so in der Geschichte nicht vorkommt.

Den Gefangenen erscheint er zunächst als humanoider Schatten, bevor er seine Drachengestalt annimmt. Er erzählt ihnen vom Tod seiner Geliebten und gibt Alchemos eine schwarze und eine goldene Schuppe, mit deren Hilfe dieser eine Drachin für ihn erschaffen soll. Außerdem erwähnt er Shigeru gegenüber, dass dieser vermutlich spüre, dass Furio kein normaler Mann sei sondern ein Gestaltwandler.

Als später Adamas und dessen Verbündete, der Krieger Leander und die Hexe Runa, das Schloss betreten, ruft Furio sie zu sich in den Thronsaal. Die Helden begegnen ihm bereits in seiner Drachengestalt. Furio riecht, dass Adamas Drachenfähigkeiten hat und will unter Erwähnung von dessen Vorgeschichte ihn als Verbündeten für sich gewinnen. Adamas verfällt unter dem Einfluss des Drachen in eine Art Trance, während Leander Furio angreift. Der Drache kann ihn aber mit einem Streich seines Schwanzes unschädlich machen.

Als Leandra auftaucht und sich Furio entgegenstellt, erwacht Adamas aus seiner Trance und greift ihn, durch Feuerschild und Schutzstein geschützt, mit seinem Hammer an. Dies setzt Furio jedoch nur kurz außer Gefecht, und erst nach dem Tod der Hexe Runa kann Adamas mithilfe des Messers Alltodbringer Furios Herz herausschneiden und zerquetschen, was den Tod des Drachen bedeutet.

Trivia[]

  • Im Lied Hab so geliebt wird Furio gesungen von Johannes Steck, der auch das Hörbuch liest.

Quellen[]

  • Markus Heitz (2017), Der Fluch des Drachen - von und mit Corvus Corax, Universal Music Group
Advertisement