FANDOM


Twenty-sided-dice Dieser Artikel beschreibt allgemein Drachen, die mit dem Feuer assoziiert werden. Falls Sie nach einer anderen Verwendung des Wortes Feuerdrache oder einem bestimmten Feuerdrachen suchen, finden Sie diese/n unter Feuerdrache (Begriffsklärung).
Smaug auf Schatz

Smaug der Goldene, einer der ersten Feuerdrachen der Fantasy-Literatur

Als Feuerdrachen werden Drachen bezeichnet, die mit dem Element des Feuers in Verbindung stehen oder sich dieses zunutze machen können. Am häufigsten zeigt sich dies in der Fähigkeit, Feuer zu speien.

Mythologische UrsprüngeBearbeiten

In den frühesten Drachenmythen wurden Drachen und Schlangen mit dem Wasser assoziiert, während ihre Waffe überwiegend das Gift war. Dies leitet sich von den Lebensgewohnheiten realer Schlangen ab, von denen einige im Wasser leben und auch einige giftig sind.

Drachenartige Kreaturen, welche Feuer speien konnten, sind in vormittelalterlichen Mythen selten, kommen aber zuweilen vor. Beispiele dafür sind die Chimäre der griechischen Mythologie, die u.a. einen Drachenkopf hatte und auch Feuer speien konnte, oder der Leviathan der jüdischen Mythologie, der heißen Dampf spie.

Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Chimäre nicht als Drache (gr. Drakon) angesehen wurde, und es auch in der Bibel kein einheitliches Drachenbild gab. Dieses entwickelte sich erst im Mittelalter aus einer Vermischung biblischer und verschiedener europäischer Drachenbilder[1].

Eine der ersten explizit als Drachen bezeichneten Kreaturen, die Feuer speien konnten, war der Drache aus dem Heldengedicht Beowulf von ca. 700 n. Chr. Vermutlich inspiriert davon tauchten in den später entstandenen Drachensagen zunehmend feuerspeiende Exemplare auf, so z.B. der Dhu Guische oder der Dragon of Longwitton. Im späteren Verlauf des Mittelalters und den darauf folgenden Jahrhunderten entwickelte sich das Feuer so zu dem primär mit dem Drachen assoziierten Element.

Edward Topsell erwähnt 1608 in seiner The History of Serpents einen Drachen von Chios, der auf der gleichnamigen griechischen Insel in einem Waldbrand umgekommen sein soll. Jedoch ist weder bekannt, ob der Drache das Feuer selbst ausgelöst hat, noch ob der Mythos tatsächlich aus der griechischen Mythologie oder einer späteren, nach Beowulf geschriebenen Quelle stammt.

Auch in persischen Mythen kommt das Motiv des feuerspeienden Drachen vor. Jedoch ist es hier weniger der feurige Atem wie in westlichen Mythen. Viel mehr spuckt der Drache das Feuer ähnlich einer Speikobra[2].

In der PopulärkulturBearbeiten

Red Dragon D&D

Ein Roter Drache aus Dungeons & Dragons

In den Mittelerde-Romanen J.R.R. Tolkiens waren die Feuerdrachen eine der Drachenarten Mittelerdes. Mit Smaug, dem Wiedersacher des Buches "Der Hobbit", gehörte dieser Art der bekannteste von Mittelerdes Drachen an. Laut Tolkien basiert Smaug explizit auf dem Drachen aus Beowulf.

In Abgrenzung dazu wurde eine sehr ähnliche, nicht Feuer speiende Drachenart als Kaltdrachen bezeichnet, jedoch haben diese nichts mit den Eisdrachen spätererer Werke zu tun.

Da die Mittelerde-Romane zu den einflussreichsten Büchern des modernen Fantasy-Genres zählen, etablierte sich der Feuerdrache als eigene Drachenart in der Populärkultur.

Vor allem Fantasy-Spiele, sowohl Pen&Paper Rollenspiele als auch darauf basierend Videospiele, begannen damit, das Feuer nur als eine von vielen möglichen Atemwaffen des Drachen darzustellen. So wurden verschiedene Elementardrachen, z.B. Frostdrachen oder Blitzdrachen, eingeführt, und im ersten Pen&Paper Rollenspiel Dungeons & Dragons gab es viele Arten von Chromatischen und Metallischen Drachen, welche je nach Art eine oder mehrere Atemwaffen beherrschten.

Agnaktor

Der Feuer-Wyvern Agnaktor aus Monster Hunter lebt in der Lava eines Vulkans

Da das Feuer weiterhin stärker mit Drachen assoziiert wurde als andere Elemente und als Standard-Element des Drachen angesehen wurde, gibt es oft Werke, in denen viele Drachenarten Feuer speien können, ohne ansonsten als Feuerdrachen angesehen zu werden. Ausgehend davon kommen vermehrt explizite Feuerdrachen vor, deren Assoziation mit dem Feuer über einen bloßen Feueratem hinausgeht und meist auch beinhaltet, dass der Drache feuerfest ist, in Vulkanen lebt und teilweise aus lebendem Feuer besteht. In vielen Werken werden nur diese Drachen als Feuerdrachen bezeichnet, obwohl auch andere Arten Feuer speien können.

Östliche DrachenBearbeiten

Die in diesem Artikel beschriebene Entwicklung vollzog sich vor allem in westlichen (Europäischen und Amerikanischen) Werken, weshalb sie überwiegend Westliche Drachen und Wyvern betrifft. Östliche Drachen haben großteils ihre Assoziation mit dem Wasser beibehalten.

Da in der modernen Fantasy sowohl westlicher als auch östlicher Künstler die Elemente westlicher und östlicher Drachen zuweilen vermischt werden, kommen jedoch in manchen Werken auch Östliche Drachen vor, welche mit dem Feuer assoziiert werden oder Feuer speien können, z.B. die Drachen in der Serie Avatar - Der Herr der Elemente.

Jedoch gab es auch vor der Vermischung mit westlichen Drachen in der chinesischen Mythologie manchmal Feuerdrachen. In der chinesischen Astrologie gibt es z.B. das Sternzeichen Feuer-Drache (chin. 丙辰, bǐngchén), welches sich aus der Kombination des Erdzweiges chén (Drache) und des Himmelsstammes Feuer ergibt. Ein anderes Beispiel ist Huolongchushui (chin.: 火龙出水), die älteste Stufenrakete der Menschheit, deren Name übersetzt "Feuerdrache aus dem Wasser" bedeutet[3].

QuellenBearbeiten

  1. Monster Legacy - Special: Of Dragons and Wyverns – Part 2
  2. Norah M. Titley (1981), Dragons in Persian, Mughal, and Turkish Art, British Library Board, ISBN 978-0904654707
  3. Joseph Needham (1986), Science and Civilization in China: Volume 5, Chemistry and Chemical Technology, Part 7, Military Technology; the Gunpowder Epic, Caves Books Ltd., ISBN 978-0521303583
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.