FANDOM


Lintver solcavska

Eine Statue des Drachen

Der Drache von Solčava, auch bekannt als Lintver, soll einst im See Matkov kot nahe Solčava (de.: Sulzbach) in Slowenien gelebt haben.

SageBearbeiten

Der Sage nach lebte der Drache Lintver einst im Matkov kot See. Ein Bauer namens Zibot ließ oft sein Vieh nahe dem See grasen. Doch wenn die Tiere dem Wasser zu nahe kamen, löste der Drache Wellen aus, die die Kühe ins Wasser spülten, damit er sie fressen konnte[1].

Nahe dem See gab es einen großen Felsen, auf dem Fischer ihre Netze trockneten. Eines Tages begann Lintver, auf den Felsen einzuschlagen um ihn zu zerstören. Deshalb stellten die Bewohner Wachen auf, um das Dorf rechtzeitig vor der Flut zu warnen, die der Zerstörung des Felsen unzweifelhaft folgen würde[1].

Als der Drache den Felsen zerstört hatte, ergoss sich eine Flut bis zur Kirche in Solčava. Dabei wurde ein Korb an die Schwelle der Kirche gespült, der ein Kind enthielt[1].

Der Drache selbst wurde jedoch von der Flut davongetragen. Dabei spießte er sich an der Krone einer Lärche auf. Lärchen sind nämlich das einzige, was einen Drachen zu töten vermag. Die Drachenknochen wurden später auf Felden im Tal gefunden[1].

Eine Sage erzählt, dass der Drache aus einem Ei schlüpfte, das ein Hahn in die Mitte des Sees gelegt hatte[2].

Ähnliche SagenBearbeiten

Parallelen bestehen zur Sage vom Drachen von Tržič. Auch dieser schlüpfte aus dem Ei eines Hahns und starb in einem selbst ausgelösten Felsrutsch.

Auch in den Alpen gibt es Sagen von Drachen, die Bergseen ins Tal stürzen lassen, z.B. der Drache von Rangsburg oder Der Drach im Seealpsee.

QuellenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Jože Vršnik (1978), Preproste zgodbe s solčavskih planin, Mohorjeva družba
  2. Monika Kropej (2012), Supernatural Beings From Slovenian Myth and Folktales, Scientific Research Centre of the Slovenian Academy of Sciences and Arts
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.