Fandom


Drachendenkmal Drachhausen Dorfstraße

Der Drache in Drachhausen

Der Drache von Drachhausen ist das Wappentier der Gemeinde Drachhausen (niedersorb.: Hochoza) in Brandenburg.

SageBearbeiten

Der Sage nach soll auf dem Dubrauer Berg einst ein Drache gelebt haben, der nachts zum Bauern Lottra flog. Dort gelangte er durch den Kamin in die Küche, wo der Bauer ihm täglich eine Schüssel Hirsebrei hinstellte. Zum Dank füllte der Drache die Schüssel mit Gold[1].

Eines Tages brannte der Bäuerin der Hirsebrei an. Aus Zorn darüber warf der Drache einen schweren Stein auf das Grundstück, traf dabei aber die Kirche, die ihm beim Anflug immer im Weg war und deren Glockengeläut er hasste. Daraufhin setzte er den Kirchturm mit seinem Feuerschweif in Brand und verschwand[1].

Die Beschreibung des Drachen als Goldbringer entspricht dem in der Gegend verbreiteten sorbischen Hausdrachen Plón.

Der Drache im DorfBearbeiten

Wappen Drachhausen

Das Wappen von Drachhausen

Mitten im Dorf Drachhausen steht eine Betonstatue des Drachen, die anlässlich der Wendischen Festtage 1998 hergestellt wurde. Ursprünglich wollte Gemeindearbeiter Wilhelm Ruhl den Drachen nur für den Festzug aus leichtem Material bauen, doch dann entschloss er sich, Beton und Eisen zu verwenden[2].

QuellenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Festschrift Geschichte und Geschichten eines Dorfes
  2. Peitz: Geschichtliches der Gemeinde
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.