FANDOM


Flagge-wales

Der Drache in der walisischen Flagge ist eines der bekanntesten Drachenmotive der Heraldik

Drachen sind sehr häufige Motive in der Heraldik. Dabei ist die Vielfalt von Drachen in Wappen fast so groß wie die Vielfalt von Drachendarstellungen im Allgemeinen. Häufig speit der Drache auf dem Wappen Feuer oder streckt seine schlangenartige Zunge aus.

Die häufigste Darstellung ist dabei die eines Wyvern, also eines Drachen mit zwei Beinen und zwei Flügeln, jedoch sind auch westliche Drachen und verschiedene flügellose Formen vorhanden. Auch mehrköpfige Drachen sind ein häufiges Motiv. Allgemein stammt die Praxis, Drachen nach ihrem Körperbau oder der Anzahl der Gliedmaßen zu kategorisieren, ursprünglich aus der Heraldik.

Verbindung zu DrachensagenBearbeiten

Viele Stadtwappen erinnern mit Motiven von Drachen und Drachentötern in ihren Wappen an Heilige und andere Drachentöter, die laut Legenden die Stadt vor einem Drachen gerettet haben sollen. Dabei sind manche Drachentöter, wie z.B. der heilige Georg, der Erzengel Michael oder auch Margarete von Antiochia sehr verbreitete Motive, auch ausserhalb der Orte, wo sie angeblich Drachen getötet haben sollen. In den Drachentöter-Darstellungen liegt meist der Drache umgedreht auf dem Boden, während der Drachentöter darauf steht.

Viele ursprünglich von Georg inspirierte Drachenwappen wurden später mit eigenen Drachensagen versehen, die sich in der jeweiligen Stadt abgespielt haben sollen. So gibt es z.B. zum Wappen von London alternativ zur Georgssage auch die Sage von zwei Drachen, die die Stadt schützen. Auch die Drachensage vom Wurmeck in München basiert auf einem Wappen (in diesem Fall die Georgssage und der Panther der Familie Schönecker.

Jedoch gibt es auch Wappen, deren Drachen auf dem Ortsnamen basieren, ohne dass es dazu eine entsprechende Sage gibt. So hat z.B. Drackenstedt, ein Ortsteil der Gemeinde Eilsleben in Sachsen-Anhalt einen Drachen auf dem Wappen, obwohl der Ortsname früher Drikkestedi war und nichts mit Drachen zu tun hat[1]. Ähnlich ist es mit Wurmannsquick in Bayern, das einen Lindwurm im Wappen hat, obwohl der Ort eigentlich nach dem Söldnerführer Purmann oder Wurmann aus dem 10. Jahrhundert benannt ist. Die ältere Version "Purgmansgwike" hat auch hier keinen Bezug zu dem Drachen[2].

Drachenartige WappenBearbeiten

Unabhängig von europäischen Wappen-Traditionen gibt es auch in Asien, wo der Drache oft als Gottheit angebetet wird, eine große Zahl an Wappen und Flaggen die östliche Drachen beeinhalten.

Als Drachenflug bezeichnet man die seltene Darstellung von körperlosen Drachenflügeln in der Heraldik.

Manche Wappenmotive beinhalten Mischwesen, die zum Teil Drachen sind, wie z.B. die Drachentaube oder den Drachenadler. Außerdem werden viele Wappentiere wie z.B. Amphithere, Tatzelwurm, Nesselwurm, Lóng, Lindwurm oder Hydra als "drachenartig" angesehen.

BeispieleBearbeiten

Weitere heraldische Drachenabbildungen finden sich unter Wikimedia Commons: Dragons in Heraldy

TriviaBearbeiten

  • Die Drachen auf den Flaggen von Wales 🏴󠁧󠁢󠁷󠁬󠁳󠁿 und Bhutan 🇧🇹  existieren auch als Emoji im Unicode. Jedoch funktionieren diese nicht auf allen Plattformen.

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wikipedia: Drackenstedt
  2. RegioWiki Niederbayern: Wurmannsquick
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.