Fandom


Twenty-sided-dice Dieser Artikel beschreibt die Episode der Serie "Kong". Falls Sie nach dermesoamerikanischen Gottheit suchen, finden Sie diese/n unter Gefiederte Schlange.
Kong - Die gefiederte Schlange (Quetzalcoatl)

Die gefiederte Schlange (orig. Quetzalcoatl) ist die 38. Episode der Serie Kong (2001-2005). Die Original-Erstausstrahlung fand am 14.05.2006 auf TeleToon und die deutsche Erstausstrahlung fand am 22.02.2008 auf RTL II statt.

Handlung Bearbeiten

In der Nacht finden in einem Bergwerk Bauarbeiten statt, beaufsichtigt von Omar und Giggles, die Handlanger von Ramone De La Porta.

Die Bauarbeiter, die jedoch nicht freiwillig zu Diensten sind, verhelfen heimlich einem jungen Mann, namens Tlaloc zur Flucht, der verspricht mit Hilfe zurückzukehren.

Zwar gelingt Tlaloc tatsächlich die Flucht in die nächtliche Außenwelt doch wird er von einer riesigen Kreatur, teils Mensch, teils Vogel und teils Schlange angegriffen und stürzt in den Fluss. Jedoch überlebt er und setzt seine Flucht fort.

Am darauffolgenden Morgen sind Jason, Tann, Lua und Riesengorilla Kong auf dem Weg zu einem mexikanischen Dorf, um Oxomoco, einen alten Freund von Jasons Großmutter Dr. Lorna Jenkins und einen echten Nachfahren der Azteken zu besuchen. Lua fragt was es mit den Azteken auf sich hat und Tann erklärt, dass die Azteken ein altes Volk waren bevor die Spanier ihre Eroberungsfeldzüge begannen.

Schließlich stoßen die Freunde auf den zutiefst erschöpften Tlaloc, wobei Lua, Jason und Tann beinahe die Klippe herunterstürzen, aber von Kong gerettet werden.

Jason, Lua und Tann versorgen Tlaloc mit Wasser und dieser beginnt vor Panik mehrmals Quetzalcoatl zu sagen und fällt in Ohnmacht.

Lua fragt was Quetzalcoatl bedeutet und Jason übersetzt es aus dem Nahuatl als gefiederte Schlange und Tann erklärt, dass Quetzalcoatl der aztekische Gott der Menschen und der Zivilisation ist.

Die Freunde entschließen Tlaloc zum Dorf von Oxomoco zu bringen und darauf hoffen, dass ihn jemand dort kennt.

Als sie im Dorf ankommen finden sie es verlassen vor, doch Kong wittert was.

Tatsächlich stoßen Jason, Lua und Tann auf ein paar Leute, die sie misstrauisch beäugen.

Jason versichert ihnen, dass sie nichts von ihnen zu befürchten haben und fragt nach Oxomoco, der sich als der Bürgermeister des Dorfes entpuppt. Jason stellt ihm seine Freunde vor und Oxomoco erkennt Kong als den großen Beschützer und dass es ihm eine Ehre sei ihn zu empfangen.

Jason erzählt dann von dem verletzten Mann und Oxomoco erkennt ihn als seinen Sohn Tlaloc.

Tlaloc wird versorgt und Oxomoco bedankt sich bei Jason für die Rettung seines Sohnes. Jason erzählt, dass das letzte Wort was Tlaloc vor seiner Ohnmacht sagte Quetzalcoatl war. Oxomoco meint, dass der Legende nach Quetzalcoatl zurückkehren wird und dass seit zwei Monaten Menschen nahe dem heiligen Berg verschwinden. Jason kann nicht glauben, dass Quetzalcoatl, der doch der Schutzgott der Azteken war, sowas tun würde. Der Schamane des Dorfes meint, dass Quetzalcoatl die Leute dafür bestraft, dass sie die alten Bräuche vergessen haben. Jason besteht darauf zum heiligen Berg gebracht zu werden, was der Dorfschamane nicht gutheißt, da nur Schamanen den Berg betreten dürfen. Lua erklärt, dass sie selber eine Schamanin ist und bereit ist mit ihm mitzukommen, was dem Schamanen nicht gerade recht ist (da er wohl was zu verheimlichen hat).

Währenddessen genießen Jason, Kong und die Freunde die Gastfreundschaft der Dorfbewohner.

Tann fragt, ob Quetzalcoatl überhaupt einen Grund hatte zurückzukehren und Jason erklärt, dass dereinst Cortez die Azteken im Glauben ließ er sei ihr Gott und konnte sie so unterdrücken. Oxomoco beharrt darauf die gefiederte Schlange selbst gesehen zu haben und daher bezweifelt, dass es sich um einen menschlichen Betrüger handeln kann.

Für Jason kann nur ein Mann in Frage kommen, der wie Cortez auf Betrug setzt:

Ramone De La Porta.

Noch in derselben Nacht bestätigt Lua gegenüber Kong, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und beobachtet wie der Dorfschamane sich herausschleicht.

Lua nimmt die Verfolgung auf und wird mit einem betäubenden Schuss von Omar erfasst. Dadurch stellt sich heraus, dass der Schamane mit Ramone De La Porta im Bunde ist.

Ramone ist über Luas Anwesenheit nicht gerade begeistert und lässt sie gefangen nehmen, während er den Schamanen ein Gerät zeigt, das er speziell für Jason und Kong entwickelt hat.

Am nächsten Morgen müssen Jason und Tann feststellen, dass Lua verschwunden ist und fassen den Entschluss mit Kong zum Heiligen Berg zu gehen.

Jason, Tann und Kong finden einen Eingang, der direkt in den Berg führt. Da Kong zu groß dafür setzt Jason den Cyber-Link ein, damit Kong mit ihm verschmelzen kann. In dem Moment greift Quetzalcoatl an und Jason versucht Kong aus sich herauszuholen, was plötzlich scheitert.

Ramone De La Porta erscheint, an seiner Seite Omar, Lua und der verräterische Schamane. Quetzalcoatl entpuppt sich unterdessen als Franzetti, ein weiterer Handlanger von De La Porta, der seinen Cyber-Link benutzt, um mit einem Quetzal und einer Klapperschlange zu verschmelzen und so als Quetzalcoatl auftreten kann.

Ramone lässt die Freunde in die Mine bringen und präsentiert Jason seine neueste Erfindung, mit der er Jasons Cyber-Link kontrollieren kann und somit gewährleistet, dass Kong weiterhin in Jason gefangen bleibt.

Jason fragt den Schamanen, was De La Porta ihm versprochen hat, damit er sein Volk verrät. Ramone antwortet für ihn mit nur einem Wort:

Gold.

Lua und Tann nutzen die Gelegenheit um durch zwei Tunnel zu fliehen, was jedoch zur Verfolgung durch Giggles und Omar führt.

Jason greift unterdessen De La Porta an, um an dessen Gerät zu kommen, während der Schamane weiter in die Höhlen rennt. Jason gelingt es das Gerät zu zerstören, nimmt sich De La Portas Waffe zur Hand und fordert diesen auf ihn zu den vermissten Dorfbewohnern zu führen.

Lua schafft es Giggles zu entkommen und kann Tann vor Omar retten.

Es kommt zum Treffen der Helden und De La Porta führt sie zum Zentrum der Mine, wo er die Dorfbewohner als Sklaven schuften lässt um an die Goldvorkommen zu gelangen.

Endlich kann Jason Kong befreien und Franzetti verwandelt sich wieder in Quetzalcoatl um gegen Kong zu kämpfen, wobei er Säure auf Kong spuckt.

Jason, Tann und Lua versuchen unterdessen die Dorfbewohner raus zu führen, werden aber von Omar und Giggles aufgehalten. Doch die nach Freiheit schreienden Dorfbewohner lassen sich nicht abschrecken und die beiden Handlanger ergreifen die Flucht.  

Kong bekämpft weiterhin den falschen Quetzalcoatl und Jason verschmilzt mit Kong, um ihn im Kampf zu unterstützen.

Ramone versucht währenddessen die Goldbarren einzusammeln, doch Omar weißt ihn darauf hin, dass sie raus aus der Mine müssen. Sehr zum Verdruss von De La Porta wird er von Omar gepackt und aus der Mine raus geschafft, während das Gold zurückbleibt.

Lua und Tann gelingt es zur gleichen Zeit die Dorfbewohner aus der Gefahrenzone zu entfernen.

Der Kampf zwischen Quetzalcoatl und Kong geht weiter bis es ihm gelingt ihn zu besiegen und nur noch Franzetti vorzufinden ist, der dann die Kurve kratzt.

Der flüchtende Ramone De La Porta schwört Kong Rache.

Wieder an der Oberfläche sind die Helden und die dankbaren Dorfbewohner versammelt und der verräterische Schamane kann auf seine Bestrafung warten.

Tann fragt, was mit dem Gold geschehen soll. Oxomoco entscheidet, dass die Existenz des Goldes ein Geheimnis bleiben soll, damit nicht noch mehr Kriminelle ihre gierigen Finger danach ausstrecken können, was sein Sohn Tlaloc als weise Entscheidung bestätigt.

Trivia Bearbeiten

Dass Cortez sich als der Gott Quetzalcoatl ausgegeben hatte, um so leichter das Aztekenreich zu erobern gilt, inzwischen als Geschichtsmythos, der auf spanische Rechtfertigungsabsichten zurückzuführen sei. Hernán Cortés hatte nämlich keine Erlaubnis, das Gebiet des heutigen Mexikos zu erobern, sondern sein Auftrag bestand in der Erkundung. Mit der Geschichte, dass er von den Azteken für deren Gott gehalten wurde entging er so der sicheren Todesstrafe für die nicht autorisierte Eroberung Mexikos.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.