FANDOM


Der große Zoo von China Bild

Der große Zoo von China (orig. The Great Zoo of China) ist ein Roman des australischen Schriftstellers Matthew Reilly. Der Roman erschien 2014 bei Macmillan Publishers, die deutsche Ausgabe erschien 2017 im Festa Verlag. In diesem Roman werden die Genre Science-Fiction, Fantasy, Horror und Action vermischt.

Handlung Bearbeiten

Dr. Cassandra Jane Cameron, genannt CJ, ist eine Reptilien-Expertin und wird nach China eingeladen. Sie soll einen Zoo der besonderen Art besuchen. Das Projekt lag 40 Jahre unter Anleitung der chinesischen Regierung unter strengster Geheimhaltung.

Zusammen mit weiteren Leuten aus der internationalen Presse (unter ihnen ihr jüngerer Bruder Hamish, der ihr als Fotograf zur Seite steht) sieht CJ das Unglaubliche: Drachen, richtige Drachen. Keine Geschöpfe aus Mythen, Märchen und Sagen, sondern richtige Lebewesen.

Der große Zoo von China soll die große Weltattraktion werden. Die Gastgeber versichern, dass niemand was von den außergewöhnlichen Tieren zu befürchten hat. Doch als die große Pressetour beginnt verwandelt sich der wahrgewordene Traum in einen schrecklichen Albtraum. Für die Presseleute und das Personal beginnt ein dramatischer Kampf ums Überleben.

Die Drachen in Der große Zoo von China Bearbeiten

"Meine Drachen sollten keine hehren und stolzen Geschöpfe sein. Sie sollten gemein und niederträchtig, verfressen und berechnend sein – Monster aus einem längst vergessenen Zeitalter."
―Matthew Reilly, Interview über den Inhalt von Der große Zoo von China [1]

Die Drachen stammen gemäß dem Roman einer unbekannten Abstammungslinie von den Dinosauriern ab. Vor allen den Archosauriern, die während eines Großteils des Mesozoikums die dominierenden Wirbeltiere an Land und in der Luft waren.

Die Erklärung für die weltweiten Mythen und Legenden über Drachen wird damit geliefert, dass auf der Erde einzelne Drachen in Abschnitten aus der Hibernation (Winterschlaf bzw. Kältestarre) erwachten um die Umgebungstemperatur zu testen und es somit zu Begegnungen mit Menschen führten. Auf Basis dieser "wahren" Ereignisse entstanden die Geschichten über Drachentöter, wie Gilgamesch, Herkules, Beowulf und St. Georg.

Die Drachen im Zoo werden in drei Klassen unterteilt:

  • Imperatoren – Die größten Drachen, etwa so groß wie ein Flugzeug.
  • Könige – Drachen, die ungefähr so groß sind wie Omnibusse.
  • Prinzen – Drachen, die etwa so groß wie Pferde sind.

Drachen sind in erster Linie Gleitflieger und können nur über kurze Distanzen fliegen. Aufgrund ihres besonderen Knochenbaus sind sie keine schwerfälligen Tiere, sondern schlank und leicht.

Bei 10-9 Lux [die SI-Einheit der Beleuchtungsstärke] können Drachen sehen und können elektrische Impulse wahrnehmen.

Ein Prinzendrache hat eine Beißkraft von über 10.000 Kilogramm pro Quadratzentimeter.

Die Drachen des Zoo sind wie mythische Drachen große Hexapoden mit vier Beinen und zwei Flügeln.

Die Drachen im Zoo besitzen zudem Intelligenz, die dem von Raubtieren, wie Alligatoren, Haien, Schlangen und Raubvögel entsprechen.

Die Drachen im Zoo können zudem dressiert werden und daher auf Belohnungen von ihren Trainern hoffen.

Im Laufe der Handlung stellt sich jedoch heraus, dass die Drachen intelligenter sind als man denkt.

HintergrundBearbeiten

"Mein absolutes Lieblingsbuch ist Jurassic Park, und das hat mich inspiriert."
―Matthew Reilly

2003 hatte sich Reilly erstmals gefragt, wer die Möglichkeit hätte, einen Zoo mit Drachen zu bauen, nachdem er ein Drachenmuseum während einer Reise durch die Schweiz besuchte. Anlässlich der Olympischen Spiele in Peking keimte der Gedanke auf, China als Schauplatz auszuwählen, bevor 2012 endgültig die Entscheidung fiel, "Der große Zoo von China" im Reich der Mitte anzusiedeln.[1]

Wie bei seinen bisherigen Werken, wie Showdown und Ice Station, konzentrierte sich Reilly bei seinem Roman "Der große Zoo von China" auf Actionreichhaltigkeit und Details.

Um unweigerliche Vergleiche mit Michael Crichtons Jurassic Park zu vermeiden versuchte er die Unterschiede so groß wie möglich zu gestalten. Jedoch soll "Der große Zoo von China" zugleich eine Hommage an Jurassic Park darstellen.

In den ersten einhundert Seiten führt Reilly ganz beschaulich das Personal und den Zoo seines Romans.

Quellenverzeichnis Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 "Matthew Reilly, Der große Zoo von China [Interview über den Inhalt von Der große Zoo von China]"
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.