FANDOM


Fluch-des-Drachen-Schmied-Adamas
Adamas der Schmied ist ein Halbdrache und der Hauptcharakter des Musical-Hörbuchs Der Fluch des Drachen von Markus Heitz, Johannes Steck und Corvus Corax.

FähigkeitenBearbeiten

Adamas besitzt Drachenfähigkeiten unbekannter Herkunft, die ihn beinahe unverwundbar und feuerfest machen. Lediglich Drachenfeuer und bestimmte magische Waffen können ihn verletzen. Außerdem machen sie ihn stark genug, Metall mit bloßen Fäusten zu schmieden.

GeschichteBearbeiten

Adamas FluchtBearbeiten

Zu Beginn der Geschichte wird der Meisterschmied Adamas aus seinem Dorf vertrieben und verliert seine Geliebte, da die Dorfbewohner seine außergewöhnlichen Fähigkeiten für Hexerei halten. Er reist durch das Land und arbeitet immer wieder für einige Tage bei Schmieden als Geselle, bis die Leute aufgrund seiner Fähigkeiten misstrauisch werden und er wieder abreist.

Auf seinen Reisen begegnet Adamas Shigeru, einem Gesandten aus dem Land jenseits der Morgenröte, den er vor einer Bande Räuber rettet. Die Räuber hatten Shigeru vergiftet, weshalb er zu schwach war, sich zur Wehr zu setzen. Als Shigeru von Adamas Fähigkeiten erfährt, erzählt er ihm, dass in seiner Heimat Menschen wie Adamas hoch angesehen sind und zu Herrschern gemacht werden.

Da Shigeru als Gesandter unterwegs zum Hof des Königs Philipp dem Schönen ist, da sein Kaiser den König als Verbündten gewinnen möchte, bietet er Adamas an, ein gutes Wort für ihn beim König einzulegen und rät ihm, selbst zum König zu gehen, da er ihm zutraut, die sieben Aufgaben des Königs zu lösen.

Die Sieben AufgabenBearbeiten

In der Hauptstadt angekommen wird Adamas verspottet, da niemand einem Schmied zutraut, die Aufgaben zu lösen, die noch niemand zuvor lösen konnte. Auf dem Weg zum Schloss hört Adamas einen Seher von einem Feind aus dem Norden erzählen, der selbst ohne Armee mächtig genug ist, das Königreich zu erobern. Niemand nimmt ihn ernst und eine Wache erklärt, dass König Philipp den Feind ohne weiteres besiegen könnte. Im Schloss spricht Adamas vor dem König Philipp und dessen Tochter, Prinzessin Marlies der Wunderschönen. Als er erklärt, der möchte die Sieben Aufgaben lösen, wird er auch hier verspottet. Dennoch teilt der König ihm die Aufgaben mit. Er müsse sieben Dinge besorgen:

  • Den Feuerschild
  • Den Schutzstein
  • Das Messer Alltodbringer
  • Die Goldene Nähnadel
  • Eine weiße und eine schwarze Locke von den Riesenbrüdern aus dem Titanenwald
  • Den Schwarzen Diamanten von Urus
  • Das Horn des blauen Einhorns

Wem es gelingt, dem König alle Dinge zu bringen, der soll Prinzessin Marlies zur Frau nehmen und das Königreich erben. Außerdem rät der König ihm noch, den Riesen nicht ohne das Messer Alltodbringer gegenüber zu treten und diese Aufgabe deshalb am Besten als letztes zu erledigen. Auf dem Weg nach draußen begegnet Adamas Leandra, einer Hofdame, welche sich in ihn verliebt hat und ihm ihre goldene Brosche als Talisman schenkt.

Ohne Adamas Wissen schickt König Philipp ihm seinen Krieger Leander, Leandras Vater, hinterher, um ihn zu töten, damit er die Aufgaben nicht lösen könne. So wurde bereits mit früheren Anwärtern auf den Thron verfahren, was aber nur Eingeweihten bekannt ist.

Ebenfalls ohne Adamas Wissen ist im Kerker des Schlosses Alchemos, der Alchemist des Königs, gefangen, und soll für den König einen Drachen erschaffen. Alchemos hat jedoch eigene Pläne und möchte den Drachen nutzen, um sich am König für Jahre voll schlechter Behandlung zu rächen.

Die Hexe RunaBearbeiten

Der-Fluch-des-Drachen Fantastical

Marcus Gorstein als Adamas neben Ji-In Cho als Runa

Adamas beschließt, entgegen dem Rat des Königs, zuerst die Riesen aufzusuchen, und vertraut dabei auf seine Drachenkräfte, die die vorherigen Anwärter nicht besaßen. Auf dem Weg dorthin durchquert er ein Dorf, welches heruntergekommen wirkt. Die Felder sind mit Unkraut überwuchert, die Hausdächer undicht und der Brunnen defekt.

Am Dorfplatz findet Adamas eine Menschenmenge, welche einen Scheiterhaufen errichtet, auf dem eine Robbe angebracht ist. Auf Adamas Nachfrage erklären sie ihm, dass die Robbe eine Hexe sei, die Schuld am Elend der Stadt sei. Adamas, der begriffen hat, dass der Grund für die Probleme die Faulheit der Leute war, rettet die Robbe aus dem Feuer und beschimpft die Leute, dass sie sich ihr Unheil selbst zuzuschreiben hätten. Als sie ihn daraufhin angreifen, schlägt er ein paar der Männer bewusstlos, woraufhin die Menge panisch vor ihm flieht.

Er folgt den Spuren der Robbe, die mittlerweile außer Sicht war, an einen Fluss, wo er sein Lager aufschlägt. Die Robbe verlässt währenddessen den Fluss und nimmt ihre Menschengestalt an, denn sie ist in der Tat eine Hexe. Die Hexe Runa, die sich in ihren Retter verliebt hat, sucht sein Lager auf und weckt ihn mit einem Kuss. Sie spricht ihm ihren Dank aus und erklärt ihm ihre Liebe. Außerdem verspricht sie, dass er sie, wenn er bei seinen Aufgaben in Schwierigkeiten gerät, nur rufen brauche, damit sie ihm mit ihrer Zauberkraft zu Hilfe komme.

Im TitanenwaldBearbeiten

Im Wald schleicht sich Leander, im Gebüsch verborgen, an den Schmied an, um ihn aus dem Hinterhalt umzubringen.

Bevor Leander seinen Plan umsetzen kann wird Adamas von den beiden Riesen angegriffen. Als einer der Riesen mit seiner Keule ausholt, um Adamas anzugreifen, trifft er damit ohne es zu merken Leander, welcher bewusstlos im Gebüsch landet.

Adamas gelingt es die Riesen zu überlisten, indem er ihne erzählt, dass sein Hammer singen könne, wenn sie nur nahe genug rangehen und die Augen schließen würde. Er erschlägt beide und schneidet ihnen die benötigten Haarlocken ab. Bei einem Besuch im Haus der Riesen findet er die anderen sechs Dinge, welche scheinbar von früheren Abenteurern erkämpft wurden, welche sie dann nach ihrem Tod an die Riesen verloren.

Mit seiner vollständigen Beute macht sich Adamas auf den Rückweg in die Hauptstadt, um seinen Erfolg zu verkünden. Später erwacht Leander und findet die toten Riesen und die Spuren des Helden. Er wundert sich, warum dieser wieder zurück zur Hauptstadt geht, und folgt ihm. Auf dem Weg hört Leander den durchreisenden Shigeru, welcher ein Lied über seine Heimat, in der es viele Drachen geben soll, singt. Er schlägt Shigeru bewusstlos und bring ihn in die Hauptstadt, die er dank Shigerus Pferd viel schneller erreicht als Adamas.

Zurück in der HauptstadtBearbeiten

Leander bringt Shigeru erst zum Heiler und nach seinem Erwachen zum König. Dort wird ihm erzählt, dass Leander Shigeru vor den Riesen, die ihn hinterrücks erschlagen hätten, gerettet habe. Als Dank für dei Rettung und als Pfand für das Bündnis zwischen ihm und dem Kaiser von Shigerus Heimat verlangt der König von dem Gesandten einen Drachen als Geschenk. Als Shigeru erklärt, dass nur Auserwählte wie z.B. der Schmied Adamas, den er unterwegs traf, einen Drache kontrollieren könnten, lässt der König ihn in den Kerker werfen. Leander legt sich indes auf die Lauer, um Adamas bei seiner Ankunft zu töten.

Als Adamas, innerlich im Konflikt, ob er Runas oder Leandras Liebe erwiedern solle, die Stadt erreicht, sieht er, wie ein unheilvoller Schatten über ihr liegt und der König ihm panisch entgegen reitet. Da stellt sich Leander ihm in den Weg, doch bevor dieser seine Absichten verraten kann hält der König ihn auf und ersucht Adamas um Hilfe, da der Feind aus dem Norden die Stadt eingenommen habe. Bis auf Shigeru, Alchemos, Leandra und Marlies seien alle in der Stadt tot, und die vier Überlebenden seien dort gefangen.

Adamas macht sich auf den Weg in die Stadt, begleitet von Leander, der insgeheim den Auftrag hat, ihn nach dem Tod des Feindes, den nur Adamas töten kann, umzubringen. Adamas ruft noch Runa zu Hilfe, und zu dritt steigen sie durch einen von Leander vorgeschlagenen geheimen Eingang in die Stadt ein.

In der Stadt werden sie von missgestalteten Stadtbewohnern angegriffen, die vom Feind in Mischwesen aus Drache und Mensch verwandelt wurden. Zu dritt kämpfen sie gegen die Kreaturen und steigen in das Schloss ein.

Kampf gegen den DrachenBearbeiten

Fluch-des-Drachen Adamas Furio

Adamas steht dem Drachen Furio gegenüber

Kaum im Schloss, vernehme alle drei eine Stimme, die sie in den Thronsaal ruft. Im Thronsaal stehen sie einem riesigen schwarzen Drachen gegenüber, der sich als Furio vorstellt und Adamas, den er als Artgenossen ansieht, anbietet, er könne mit ihm über das Land herrschen. Dabei erzählt Furio von seiner Geliebten, die von Menschen getötet wurde, weshalb er Adamas Leiden gut verstehen könne. Adamas wird von Runa, die ebenfalls unter den Vorurteilen der Menschen litt, davon abgehalten, auf die Angebote des Drachen einzugehen, und Leander greift das Ungeheuer an, wird aber vom Schwanz des Drachen weggeschleudert.

Da taucht Leandra auf, ergreift Leanders Schwert und greift den Drachen damit an. Dies weckt Adamas endgültig aus der vom Drachen verursachten Trance. Er holt den Feuersschild hervor und schützt so sich und Leandra vor den Flammen des Drachen. Vor einem Schwanzschlag des Drachen schützt er sich mit dem Schutzstein, der jedoch wirkungslos bleibt gegen den von den Drachenflügeln verursachten Wind, mit dem Furio Adamas und Leandra von den Beinen reisst.

Fluch-des-Drachen Adamas Furio 2

Weitere Illustration von Adamas und Furio, die so in der Geschichte nicht vorkommt.

Furio versucht Adamas zu packen, jedoch stellt sich Runa zwischen sie und wird selbst vom Drachen totgebissen. Aus Wut darüber schlägt Adamas Furio mit seinem Hammer zu Boden, der jedoch sofort wieder aufsteht. Dies gibt Leandra die Gelegenheit, ihm den Schwanz abzuhacken. Furio greift daraufin Leandra an, jedoch gelingt es Adamas, mithilfe von Alltodbringer die Brust des Drachen aufzuschneiden und ihm das Herz herauszureissen.

Nach dem KampfBearbeiten

Als die Stadtbewohner erfahren, dass der Drache erlegt wurde, beginnen sie ein großes Fest. Als die Überlegenden vom Turm steigen, um selbst an dem Fest teilzunehmen, teilt Leandra Adamas König Philipps Befehl an Leander mit und dass er sich vorsehen solle. Außerdem erzählt sie von den Plänen, Alchemos einen Drachen erschaffen zu lassen. Dabei fällt Adamas ein, dass nicht nur Alchemos, sondern auch Marlies und Shigeru noch nicht aufgetaucht sind.

Auf dem Weg nach unten stellt sich ihnen der König entgegen und befielt Leander, Adamas zu töten. Als er diesen Befehl ausführen will, stellt Leandra sich zwischen die beiden, wird von dem dem König treu ergebenen Krieger aber bewusstlos geschlagen. Adamas gelingt es, Leander zu entwaffnen und seine Helm zu zerstören. Er schlägt mit dem Hammer in Richtung von Leanders Kopf, verschont ihn aber im letzten Moment.

Als Adamas daraufhin vom König angegriffen wird, prallt das stumpfe Schwert von Adamas Drachenhaut ab und er erschlägt Philipp mit seinem Hammer. Gelähmt fällt dieser in die Pfütze von Runas Blut und erstickt daran. Leander, der seinen Fehler erkannte, versöhnt sich mit seiner Tochter, die Adamas Philipps Herrscherkette übergibt und ihn so zum König macht.

Dann eilt Adamas ins Verlies, wo er nur tote Drachenmenschen vorfindet, bevor er Marlies und den bewusstlosen Shigeru begegnet. Diese versucht ihn zu verführen und zu überzeugen, dass Shigeru ein böser Halbdrache sei, der getötet werden muss. Adamas spielt mit und gaukelt ihr vor, sie heiraten zu wollen. Shigeru gibt an, selbst, nachdem das Gift der Schurken abgeklungen sei, die Drachenmenschen getötet zu haben, da er selbst Drachenkräfte habe. Shigeru gibt an, Alchemos sei bereits geflohen.

Zurück in der Stadt erklärt Adamas, Leander heiraten zu wollen, und verbannt die Lügnerin Marlies aus der Stadt. Shigeru erklärt, dass sein Kaiser sich mit König Adamas, dem Retter seines Gesandten, verbünden möchte.

TriviaBearbeiten

  • In den Liedern, die auf der CD von Der Fluch des Drachen enthalten sind, wird Adamas gesungen von Marcus Gorstein.
  • Gorstein verkörpert Adamas auch in der Live-Umsetzung des Fantasticals.

QuellenBearbeiten

  • Markus Heitz (2017), Der Fluch des Drachen - von und mit Corvus Corax, Universal Music Group
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.